Avenged Sevenfold

“Hinter jedem Ding, das exquisite existierte, gab es etwas Tragisches.” – Oscar Wilde

Heavy Metal Hauptstützen Avenged Sevenfold explodierte auf die Musikszene in den frühen 2000er Jahren mit Bühne Moniker und ein Gespür für, nicht, was die Leute hören wollen, sondern was die Menschen hören müssen. In einem Stil ganz eigenen, beginnend mit ihrem Independent-Label Debüt “Sounding die siebte Posaune” in 2001 und gipfelte 2010’s Warner Brothers Album “Nightmare”, sie haben alle Bereiche der Musikszene infiltriert und stahlen Fans von jedem, Erstellen Ewiggestrigen aus Nicht-Gläubigen.

Fast hört es sich an, als würde es sich lediglich um ein Testalbum handeln. Erst beim zweiten hinhören merkt man, dass dieses Album wohl kaum aus einem kommt. Spätestens beim dritten hören merkt man, dass das Album bestimmt kein Test ist.

Erst nach dem tragischen Tod ihres Songwriting Katalysator und Schlagzeuger Jimmy “The Rev” Sullivan, dass die Band gewann die volle Anerkennung verdient, dass sie und erntete sie ein Album of the Year Award von der Heavy Metal-Veröffentlichung “Revolver gegeben . ” Für Fans und Nicht-Fans gleichermaßen, war dies ein unbestritten geniale aufzeichnen. Die Schande besteht darin, dass dies die letzte Musik “The Rev” jemals produzieren würde, war, ist eine herzzerreißende Tragödie in seinem eigenen Recht (Teststudio).

Jimmy Sullivan erreicht der unbeugsame Kunststück geglückt und Demonstrieren von weiteren barnburner eines Albums. Leider, wegen seines frühen Todes konnte er sehen, dass das Album zum Tragen gebracht. Sullivan’s Idol und virtuoser Schlagzeuger Mike Portnoy von dreamtheater schlossen sich die anderen vier Mitglieder des Sevenfold die Aufnahme von “Nightmare” und legt ihn zu den wartenden Massen.

Ein nahtloser Übergang aufgrund ähnlicher Spielweisen für die Aufzeichnung erlaubt, rechtzeitig freigegeben werden. Während Portnoy’s Stil und Unterschrift Ton im Verlauf der Platte zu hören ist, gibt es keinen Zweifel “The Rev” Schreiben und zeitlos Einfluss auf den Klang, Form und insgesamt Landschaft von Avenged Sevenfold die Band und die Einheit.

Mit makellosen Sicherheit in seinem Spiel Portnoy produziert ein Juwel. Es gab aber noch etwas fehlt. Der Hörer weiß, dass es nicht “The Rev.” Es fehlt die Seele, sein Herz und sein Gespür, die unverwechselbar ist. Er wird von seinem jüngsten Abkehr von Avenged Sevenfold, dass Mike Portnoy nicht ein alles sein, am Ende alle Ersatz für “The Rev.” offensichtlich Ehrlich gesagt, kann niemand sein.

Opfer eines Living Fiction

Im Einklang mit den Zeichen eines wahren Musiker und Künstler, verwendet die Band die Aufnahmen zu “Nightmare” als Ventil für ihre Trauer und Depression auf den Verlust ihrer Bandkollegen und besten Freund. Das wird nie mehr grell zutage als in den Songs “Victim”, “So Far Away” und “Fiction”.

Auf das Stehlen von Riffs

“Opfer” malt die schmerzhafte Bild einer Gruppe von Männern geschlagen auf den tiefsten Tiefen am Rande des Rates “The Rev” zur Ruhe, Jungs Sehnsucht nach der Rückkehr ihres Freundes. Eine Leinwand von Emotionen über ein Haus, das die Gruppe in verschanzt, um miteinander zu sein, weg von der Öffentlichkeit gestreut. Es ist ein bemerkenswertes Maß an Schmerz zu fühlen, wenn Sie wissen, dass sie nicht gedämpft und verändert werden, zurück auf die Art und Weise die Dinge geändert einmal waren. Umso bemerkenswerter ist, wie sie in der Lage, ein solches Maß an Emotion einzufangen und gießt es auf die Ohren ihrer Fans waren.

“Wenn alle weg und kann nicht zurückgewonnen werden

Wir können nicht zu schützen scheinen die Schmerzen im Inneren

Wir sind alle nur Opfer eines Verbrechens “(Avenged Sevenfold -” Opfer “)

“So Far Away” ist der Band geradezu Tribut an Jimmy Sullivan. Es dient als Denkmal seiner unglaublichen Talent sowie eine Steckdose, damit sie ihre persönlichen Gefühle auszudrücken. Es funktioniert auf beiden Ebenen und ohne sie, das Album als Ganzes wäre nicht das gleiche sein. So lange Album-of-the-Jahr. Bei Track 6 schneidet er den Rekord in der Hälfte und dient als eine Änderung im Ton für ein Album einmal als Konzept-Album begonnen. Jetzt ist es eine Geschichte erzählt und diesen Song erstellt die Gefühle von Verlust in ihr Hörer’s und nimmt sie auf einem Pfad Erinnerungslandschaft für den Rest des Albums.

Leider für seine Fans und den Rest der Musikwelt, “The Rev” nie nahe genug sein.

“Wie kann ich ohne die, die ich Liebe leben?

Zeit noch dreht die Seiten des Buches ist es verbrannt.

Ort und Zeit immer in meinen Gedanken.

Ich habe so viel zu sagen, aber du bist so weit weg “(Avenged Sevenfold – So Far Away).

“Fiction” ist Jimmy Sullivan überlebenden Meisterwerk. Ein Klavier angetrieben über die Morbidität des Todes Ballade. Die Aufnahme der Strecke hat die wirklichen Gesang des “Rev”, wie er sie demoed nur wenige Tage vor seinem Tod damit du die Aura des Todes als eine konkrete Realität, egal wie viel sie zu vermeiden und zu befürchten ist.

In einer interessanten Variante des Themas, überlässt es dem Zuhörer eine beruhigende Wirkung. Der Tod ist nicht zu befürchten, sondern eher umarmte. Erlag, wenn es uns widerfährt. Für unsere Lieben, ist es selbstverständlich, dass wir in einer besseren Ort sind, wenn wir weg von diesem sterblichen Leben gehen werden. Selbst wenn sie es als eine Geschichte, eine Wahl zu sehen “Fiktion”, es ist eine Realität, hart und kalt.

In einem dröhnenden COO, “The Rev” lässt die Welt mit diesen Knochen Kühlen, unheimliche, fast prophetische Linie. “Jetzt glaube ich zu verstehen / Wie dieser Welt kann einen Menschen zu überwinden.” Wenn nur der Rest von uns getan hat.

Die Rev Lives On

Neben dem Album Of The Year Award erhielt Jimmy Sullivan der Drummer des Jahres “posthum, in den zu-wenig-zu-spät Mode der heutigen Musikszene. Er hat gestanden Drummer-of-Jahr seit 2005 mit “City of Evil” und “Avenged Sevenfold”, war aber nicht als solche erkannt. Von einem Fan Perspektive, “The Rev” nicht haben wollte es anders.